Ihr Warenkorb
keine Produkte

Tipps & Tricks

Tipps zum  Ohrloch dehnen


Dehnen bedeutet, den abgeheilten Stichkanal eines Piercings zu erweitern.
Am meisten wird das Ohrloch gedehnt (Lobe).
Dies geschieht meist aus optischen Gründen,
ausser beim Intimpiercing (bequemeres Tragen).

Ohrloch dehnen

Wichtig: Dehne nie dein Ohr, wenn Du Dir nicht ganz sicher bist,
dass du dies auch möchtest. 
Man sagt zwar, dass Löcher bis zu 6mm wieder zuwachsen,
aber Menschen und ihr Körper sind unterschiedlich
und so kann auch bereits ein 3mm Loch nicht wieder "unsichtbar" werden.
Nach dem Stechen muss das Piercing abgeheilt sein,
bevor du zu dehnen beginnst (ca. 3 Monate).
Je länger du wartest, umso besser.
Die Haut kann sich regenerieren und es wird leichter gehn, das Lobe zu dehnen. 

Die folgende Tabelle zeigt Dir die empfohlenen Dehnschritte:

  • 1mm zu 1.2mm(=16g) - 1 Monat
  • 1.2mm zu 1.6mm(=14g) - 1 Monat
  • 1.6mm zu 2mm(=12g) - 1 Monat
  • 2mm zu 2.4mm(=10g) - 1.5 Monate
  • 2.4mm zu 3.2mm(=8g) - 2 Monate
  • 3.2 zu 4mm(=6g) - 2 Monate
  • 4mm zu 5mm(=4g) - 2 Monate
  • 5mm zu 6mm(=2g) - 2 Monate
  • 6mm zu 7mm(=1g) - 2 Monate
  • 7mm zu 8mm(=0g) - 2 Monate
(Umrechnung grössere Durchmesser:
Grösse in mm = Grösse in inch x 25.4)

Viele können bereits bei 1,6mm loslegen,
da ihr Ohrloch vom Tragen eines Ohrrings etwas gedehnt ist.

Halte möglichst diese Wartezeiten ein,
höre auf deinen Körper und erzwinge nichts.
Jeder kleine Schritt ist ein Fortschritt,
auf den du stolz sein kannst und der dich deinem Ziel näher bringt.
Und wie heisst es so schön?
Der Weg ist das Ziel. Und Pausen sind erlaubt, oder?!

Wenn du Schritte überspringst oder zu schnell vorwärts machst,
kann folgendes passieren:

  • Blowout: ein Ausstülpen der Haut des Stichkanals nach aussen. 
  • Dies tut weh und sieht dazu hässlich aus!
  • Einreissen: Das Ohr beginnt zu bluten, es bildet sich Narbengewebe,
  • was ein weiteres Dehnen alles andere als leicht macht
  • A.Loch-Effekt: Nimmst du den Plug aus dem Ohr,
  • sieht das Läppchen aus wie ein A.Loch.
  • Infektion

Was tun, wenn man trotzdem mal zu schnell gedehnt hat?

Ein überdehntes Ohrloch muss wie ein frisches Piercing behandelt werden,
pflege und hege es, bevor du weiter machst.
Und vor allem: Warten!
Setze lieber ein kleineres Schmuckstück ein,
auch wenn dich dies im Moment etwas von deinem Ziel entfernt.
Dein Körper wird es dir danken.


Materialkunde
Wichtig ist ausserdem das verwendete Material.
Beim Dehnen entstehen IMMER
(nicht nur wenn man zu schnell dehnt) Mikrorisse in der Haut.
Durch diese können Gifte besonders gut in den Körper eindringen.
Folgende Materialien sind NICHT zu empfehlen
für den Einsatz nach dem Dehnen:
Holz, Horn, Acryl, Fimo & Silikon.
Folgende sind ideal: Teflon, (guter) Stahl, Titan,
andere biokompatible Kunststoffe wie Dentalacryl und Delrin.
Nach der Wartezeit können alle Materialien eingesetzt werden,
bei Holz sollte man auf die Sorte achten.

Es gibt verschiedene Methoden. Nicht geeignet sind:
  • Dehnen durch Gewicht: Das Ohr wird nur unten gedehnt,
  • dadurch wird das Gewebe ausgedünnt. 
  • Dehnen durch Einführen von grösserem Schmuck:
  • Führt meistens zu Blowouts

Am meisten ist die Dehnstab-Methode verbreitet:                                          

Dusche oder bade warm, um das Gewebe aufzulockern.
                                         
Reibe den Expander, Dehnstab (engl. Taper) mit Gleitcrème oder Crème ein                 
Führe das kleine Ende langsam ein und gib sanften Druck.
Es sollte ohne grosse Schmerzen durchzustossen sein
(ein kleines Brennen ist normal).
Nicht ganz durchdrücken.                  
                                         
Wenn du Schmerzen empfindest,
warte einen Moment und mach dann sorgfältig weiter.
                                         
Den Schmuck an das dickere Ende des Dehnstabs halten
und mit dem Schmuck den Rest des Dehnstabs durchdrücken.
So wird der Schmuck "automatisch" eingeführt.
Reste von Gleitmittel entfernen.
Behandle das frisch gedehnte Lobe wie ein frisch gestochenes. Salzwasser,
Octenisept oder die bevorzugte Methode anwenden für einige Tage
(bis es sich verheilt anfühlt plus 5 Tage).
Desinfiziere und creme mit beispielsweise Bepanthen ein.
Verwende keine Alkohol-Tupfer! Sie trocknen die Haut aus und machen rissig!
Es gibt viele gute Desinfektionsmittel, ohne Alkohol.
Fasse es nicht mit den Händen an, wenn sie nicht desinfiziert sind.
Sie sind Schmutz- und Keimträger Nummer 1!


Häufige Fehler beim Dehnen mit Dehnstab

  • Dehnstäbe sind nicht zum langen Tragen geeignet, sie sind meist zu schwer, zu lang, stören massiv hinter den Ohren, was Druck verursachen kann.
  • Verwende Dehnstäbe, Schnecken mit geringer Steigerung, so minimierst du den zu hohen Druck auf Dein Gewebe.

Eine zweite Variante für das Dehnen ab ca. 3mm ist die Teflonklebeband-Methode

  1. Kauf dir Teflonklebeband, dies findest du in der Sanitärabteilung im Baumarkt.
  2. Die zu kleinen Plugs rausnehmen, und ein paar Wicklungen Klebeband drum wickeln. Am besten mit einer Schieblehre messen, es sollten ca. 0.2mm mehr sein als vorher
  3. Die umwickelten Plugs mit einem Gleitmittel einreiben und einführen
  4. 2 Tage später dasselbe nochmal, bis man einen (!!) Schritt weiter ist. Auch hier sollte man keine Schritte überspringen

Häufige Fehler beim Dehnen mit der Klebebandmethode

  • Man sollte nur Teflonband nehmen. Tesa, Isolierband etc. haben Klebestoffe drin, die nicht gut für den Körper sind.
  • Auch wenn es einfach geht, man sollte sich nicht dazu verleiten lassen, schneller zu dehnen. Die Folgen sind hier die gleichen wie mit allen anderen Methoden.

Weitere Methoden um ein grosses Loch zu erhalten

  • Skalpell: Body Modification Künstler (nicht einfach der Piercer im Dorf) können mit einem Skalpell einen Schnitt ausführen, um das Ohrloch zu vergrössern. Wird vor allem auch dann eingesetzt um die Richtung des Dehnens zu ändern
  • Punchen: Das Ausstanzen eines grossen Lochs, bis zu 8mm. Ist beim Ohrloch nicht zu empfehlen, da Gewebe entfernt wird, welches man später beim Dehnen braucht.

Tägliche Pflege

Wenn das Loch abgeheilt ist, kannst du den Schmuck nachts draussen lassen, so verhinderst du ein Ausdünnen der Haut. Um herauszufinden ob man das schon kann, sollte man zuerst mal eine Stunde den Plug raus machen und sich dann an die 6 oder 8 Stunden rantasten. Die Haut des Stichkanals wird gesünder, je mehr sie atmen kann. Dies erreicht man mit organischem (also Holz, Horn etc.) Schmuck. Stahltunnel-Lobes sehen rosa aus, Lobes in denen meist Holz ist, hingegen wie normale Haut. Die Lobes pflegen kann man ausserdem, indem man es mit Öl massiert. Jojoba-Öl, VitaminE-Öl und Olivenöl helfen gewaltig gegen Narbengewebe und Ausdünnung. Dazu sollte man täglich etwa 5 Minuten die Ohrläppchen mit dem Öl massieren. Diese Öle bekommt man in der Drogerie oder Apotheke.

Tunnel-Geruch

Je grösser das Loch wird, desto mehr fängt der Schmuck an zu riechen.
Das liegt an Ablagerungen von Talg. Um dies zu vermeiden
sollte man die Plugs täglich
mit antibakterieller Seife waschen oder noch besser:
Holzschmuck tragen.
So entsteht gar kein Geruch. Vermindern kann man den Gestank
auch mit Horn oder Silikonschmuck. 


Dies klingt alles sehr kompliziert, wenn du dir Zeit nimmst,
deinem Körper die Zeit gibst, die er braucht,
wirst du viel Freude an deinem gedehnten Ohrloch haben und wie gesagt:
Sei stolz darauf, denn es ist Arbeit und ein Hingucker der besonderen Art.